Rückblick Kulturfahrt nach Wien

Die heurige Kulturfahrt des Klimtvereins am 13. Mai 2017 führte wieder einmal nach Wien. Im kommenden Jahr 2018 jährt sich der Todestag von Gustav Klimt wie auch von Egon Schiele zum 100. Mal. Die Wiener Albertina präsentiert schon heuer eine großartige Ausstellung, die Schieles Leben und sein umfassendes Werk von seiner Jugend bis zu seinem frühen Tod zeigt. Die Kunstvermittler verstanden es, kompetent und kurzweilig die Bilder und ihre Besonderheiten sowie die Lebensstationen des Künstlers darzustellen.

Der Nachmittag gehörte einem Spaziergang durch den Wiener Zentralfriedhof. Hier wurden Erinnerungen wach an Menschen, die auch in unserem Leben eine Rolle spielten, waren es Musiker, Dichter oder Politiker. Die großartige Karl-Borromäus-Kirche hat alle Besucher fas-ziniert. Der Spaziergang, der bei bestem Wetter stattfand, diente nicht nur der Erinnerung, sondern es beeindruckte auch der schöne, großzügig angelegte Park, wenn auch ein wenig die Mahnung an unsere eigene Vergänglichkeit mit-schwang.

Wie immer schloss die Fahrt mit einem Heurigenbesuch in der Wachau, wo die gut gelaunte Gesellschaft die Exkursion ausklingen ließ.

Besonderer Dank gilt der Reiseleiterin Elfriede Mandl, die heuer auch einige unerwartete Situationen meistern musste, was ihr perfekt gelang.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*