Damit Gustav Klimt am Attersee leichter gefunden werden kann – ein Projektbericht von DI Werner Arnitz

Hauptinhalte des Regatta-Projektes „Klimt Beschilderung neu“ waren die Neugestaltung und Inhaltsaktualisierung aller Klimt-Stelen rund um den Attersee (inklusive der neuen Stelen Gustav Klimt-Garten/Kammer Schörfling und Emilie Flöge-Platz/Seewalchen) und der Klimt-Hinweis-Tafeln sowie die Neugestaltung des Klimt-Info-Folders über das Gustav Klimt-Zentrum (Museum), über den Klimt-Themenweg und über den Gustav Klimt-Garten und Emilie-Flöge-Platz.
 
Projektorganisator und -ansprechpartner war DI Werner Arnitz, Vorstandsmitglied und Finanzreferent des Projektträgervereines „Klimt am Attersee“. Die Letztabrechnung erfolgt über den Verein „Atterwiki“ mit Obmann I. Franz Hauser.
 
Alle 24 Klimt-Stelen (mit der Kennzeichnung T1-T10b, L1-L5, W1-W3 und I1-I4) rund um den Attersee mit insgesamt 45 Klimt-Tafeln wurden in den vergangenen Monaten von der Klimt Foundation mit aktualisierten Texten und Bildern sowohl auf der Vorder- und großteils auch auf der Rückseite der Stelen versehen. Hier leistete die Klimt Foundation mit Mag. Sandra Tretter, Mag. Peter Weinhäupl und Projektteammitglied Mag. Laura Erhold mit ihren Mitarbeitern eine wissenschaftlich akribische und großartige Arbeit. In Zusammenarbeit mit und mit Unterstützung von verschiedenen Dienstleistern und Helfern konnte die mühsame Demontage, der Transport und die Montage trotz widrigster Witterungsverhältnissen zeitnah abgewickelt werden.
 
In einem weiteren Teilprojekt wurden alle bestehenden Klimt-Themenweg- und sonstige Klimt-Hinweis-Tafeln  in den Gemeinden Schörfling, Seewalchen und Unterach durch neue, aussagekräftigere Versionen ersetzt. Bitte beachten Sie die 19 neuen Tafeln an den verschieden Straßenabzweigungen.
 
Auch der Klimt-Info-Folder erfuhr einen Relaunch und liegt nun mit 20.000 Stück in den verschiedenen Touristik-Büros und -Betrieben in der Region Attersee-Attergau zur Einsicht bzw. Entnahme auf.
 
Als Unterstützung für alle Klimt-Liebhaber kann man alle Standorte aller Klimt-Beschilderungen (Stelen, Hinweistafeln, Kopflochfiguren, Klimt-Büste, …) mit dem Link zum Google Maps (auf unserer Homepage und auf Atterwiki/Verein Klimt am Attersee) auch geografisch richtig zuordnen.

Die Gesamtkosten des Regatta-Projektes, das zu 60 % von EU, Bund und Land gefördert wurde, betrugen etwas mehr als 20.000 Euro. Die Eigenmittel brachten der Tourismusverband Attersee-Attergau mit 2.600 Euro, die Gemeinden Schörfling und Seewalchen gemeinsam mit 2.800 Euro und der Verein Klimt am Attersee mit 2.800 Euro auf.
 
Große Auswirkungen hatte die Covid-19-Epidemie auf die Durchführungstermine des Regatta-Projektes „Klimt Beschilderung neu“. Die ursprüngliche Fertigstellung aller Teilprojekte und der offizielle Projektabschluss sollte eigentlich bereits Mitte 2020 erfolgen, letztendlich wurde daraus aber das Jahr 2021.
 
Projektorganisator DI Werner Arnitz vom Verein Klimt am Attersee bedankt sich im Namen des Vereinsvorstandes bei allen Förderern, Helfern und Dienstleistern für die sehr gute und harmonische Zusammenarbeit.
neue Klimt-Stele W1 in Steinbach am Attersee, Schiffsanlegestelle
neue Klimt-Hinweistafel beim Abgang von der Seeleiten-Bundesstrasse zum Schörflinger Schönauerbad
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*